Den Mars fotografieren - Planetenfotografie aus der Nähe - Japan will eine 8K-Kamera zum Mars schicken

Die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) hat sich mit dem nationalen Fernsehsender NHK für ein neues Projekt zusammengetan, das buchstäblich nicht von dieser Welt ist. Im Rahmen ihrer Mission zur Erforschung der Marsmonde (MMX) plant die Agentur, eine Raumsonde mit einer 8K-Kamera auszurüsten, um der Menschheit einen detaillierteren Blick auf den Roten Planeten und seine Monde zu ermöglichen, als wir ihn je zuvor gesehen haben.

Ziel der MMX-Mission ist die Klärung des Ursprungs der Marsmonde (Phobos und Deimos) und des Evolutionsprozesses des Marssystems. Dazu wird sie den roten Planeten umkreisen und beide Monde beobachten, bevor sie schließlich auf Phobos landet und Sand sammelt, der zur Erde zurückgeschickt wird.

 

Die 8K- und 4K-Kameras an Bord werden all dies in einer atemberaubenden, hochauflösenden Detailgenauigkeit dokumentieren, wie sie Menschen noch nie zuvor gesehen haben. Aber die Frage bleibt: Wie?

Zwar ist die Ausrüstung einer Raumsonde mit einer 8K-Kamera nicht unbedingt eine Herausforderung, aber bisher hat es noch niemand getan, weil die Dateien einfach zu groß sind. Die Entfernung zwischen Erde und Mars schwankt zwischen mindestens 33,9 Millionen Meilen und höchstens ~250 Millionen Meilen - aus dieser Entfernung ist das Senden einiger Megabyte ein technologisches Wunder... geschweige denn ein 8K-Videostream.

Die JAXA und die NHK umgehen dies, indem sie das Problem gemeinsam vermeiden.

Im Laufe der Mission wird die Sonde nur Teilbilder zurücksenden, die hauptsächlich zur Orientierung des Raumschiffs dienen. Nach dem Sammeln der Fotos und des Sandes von Phobos werden die Videobilder in voller Auflösung in einer speziellen "Rückkehrkapsel" zur Erde zurückgeschickt.

Leider bedeutet das, dass wir in absehbarer Zeit keine 8K-Bilder vom Mars oder seinen Monden sehen werden. Nicht nur, dass die Mission selbst erst 2024 startet - Ankunft auf dem roten Planeten im Jahr 2025 -, sondern es wird auch noch weitere vier Jahre dauern, bis die Rückkehrkapsel wieder auf der Erde eintrifft.

Laut der oben genannten Missionsübersicht, die von Parabolic Arc veröffentlicht wurde, wird die Kapsel den Mars im Jahr 2028 verlassen und schließlich um September 2029 zu Hause ankommen, womit fast ein Jahrzehnt zwischen uns und diesem süßen, hochauflösenden Weltraumfilm liegt.

Andererseits, könnte das lange Warten alles andere als notwendig sein. Im Jahr 2029 könnten die meisten von uns tatsächlich Fernseher, Monitore und Grafikkarten haben, die das 8K-Material verarbeiten können.

 

Um Fotografie und Weltraum geht es auch in diesem Artikel, erfahrt wie die NASA Weltraumbilder in Musik umwandelt.

Wie man auch mit geringen Budget tolle Fotos machen kann zeigen wir euch hier.

Einzigartiges Fotografiezubehör findet ihr in unserem Merabelt Shop. Viel Spaß beim Stöbern!


Older Post Newer Post