Ein eigener Stil in der Fotografie - gar nicht so einfach - Hier sind 5 Tipps, damit es klappt!

Viele angehende Fotografen stellen sich die Frage, wie sie ihren eigenen Fotografie-Stil finden, damit sie sich von anderen Fotografen abheben und nicht nur deren Arbeiten kopieren. Wenn auch Du Dir diese Frage stellst, solltest Du unbedingt weiterlesen, denn in diesem Beitrag findest Du 5 Tipps, wie Deine Aufnahmen absolut einzigartig werden.

1) Folge keinen Blogs mit einem unverwechselbaren Stil

Es gibt diesen einen Blog, dessen Bilder Du einfach großartig findest und Dir wünschst, Du könntest genauso fotografieren? Dann solltest Du diesem Blog entfolgen, denn er wird Dich nicht weiterbringen. Wenn Du Inspiration suchst, solltest Du Dich in Deinem Haus, Deiner Familie oder Deiner Stadt umsehen. Meistens nimmst Du Deine Außenwelt gar nicht mehr wahr, da Du Dich ständig auf die Arbeiten Anderer fokussierst. Und wozu? Um Dich dabei schlecht zu fühlen.

2) Kopiere Niemanden

Wenn Du ein erfolgreicher Fotograf sein möchtest, darfst du nicht den Fotografie-Stil eines anderen Fotografen kopieren. Deine Aufnahmen werden niemals so aussehen, wie die eines Anderen, aber das ist vollkommen in Ordnung. Stattdessen kannst Du die Idee eines Anderen weiterentwickeln. Nehm Dir ein Element, das dir besonders gut gefällt, zum Beispiel die Unschärfe, das Bokeh oder das wunderschöne Licht-, Schattenspiel. Nun kannst Du dieses Element auf Deine Art interpretieren und umsetzen.

3) Fotografiere täglich

Ein weiterer Tipp ist es, jeden Tag ein Foto zu machen. Du könntest beispielsweise ein 365-Tage-Fotoprojekt machen oder alles fotografieren und alles was Dir in Deiner Umgebung begegnet. Nach einigen Monaten wird sich im besten Fall Dein eigener Fotostil herauskristallisieren. Warscheinlich wird dies kein besonderes Motiv, sondern eine eigene Art sein, wie Du Deine Aufnahmen gestaltest.

4) Schlechte Technik ist kein Stil

Natürlich fängt jeder Fotograf mal klein an und muss sich die richtigen Techniken ersteinmal aneignen. Unter anderem solltest Du wissen, wie Du einen richtigen Weißabgleich machst und wie Du mit der Blende spielst, wenn Du ein bestimmtes Ergebnis erreichen möchtest. Viele Fotografen behaupten, ihre schlechte Technik, wäre ihr eigener Stil. Aber durchgängig unscharfe Bilder oder orangefarbene Haut sind kein Stil, sondern kommen nur von schlechtem Weißabgleich und/oder falscher Belichtung. Schlechte Technik ist nur eine Ausrede und kein eigener Stil!

5) Denke über dein Ziel/ Deine Ziele nach

Bei Deinen Aufnahmen solltest Du genau wie bei allen anderen Sachen in Deinem Leben, darauf hören, was Du selbst möchtest und nicht auf das, was Andere von Dir erwarten. Denke genau darüber nach, wo Du mit Deinen Fotos hinmöchtest bzw. was du erreichen möchtest und setze dies genauso um.

Den eigenen Fotostil zu finden ist eine wahre Herrausforderung. Wir werden so überflutet von Bildern auf Blogs und Social Media, dass wir ganz vergessen, uns auf uns selbst zu konzentrieren und unser eigenes Ding durchzusetzen. Mach Dein Ding, fotografiere täglich, kenne die Regeln und breche sie absichtlich und vor allem fotografiere nur das was Du willst.

 

Wenn Dir dieser Artikel gefallen, schau dir auch unsere kreativen Fotoideen für den Herbst an. Hier erfährst Du, wie Du in den eigenen vier Wänden ohne großen Aufwand schöne Fotos schießen kannst.

Indiviuelle, hochwertige Kameragurte gibt es und unserem Merabelt Shop.


Older Post Newer Post